Aktuelle Ausgaben
Brita Professional erläutert: «Neustart von Kaffeevollautomaten nach der Pandemie»
9. Mai 2020
Brita Professional erläutert: «Neustart von Kaffeevollautomaten nach der Pandemie»

BRITA Filter sind so konzipiert, dass sie im Gegensatz zu weniger qualitativen Filtern, ein Filterbett besitzen, welches mit hochwertiger Aktivkohle aus Kokkus-Nussschalen hergestellt wurden. Dies garantiert geschmackliche Neutralität selbst nach 3 Monaten Stagnation.
Es ist also nicht notwendig den Filter zu Wechsel und wir wollen hier auch nicht auf Kosten der genug gebeutelten Gastronomie ein Geschäft machen.

Natürlich ist es auch möglich den Filter zu Tauschen aber aus BRITA-Produktesicht nicht notwendig. Wenn jedoch eh ein Techniker Vorort ist und der Filter in zwei bis drei Monaten gewechselt werden sollte, ist es wohl von Vorteil, für alle, dies gleich zu tun.

Wir empfehlen das Wasserleitungssystem im Gebäude gut zu spülen, bei älteren Gebäuden, wenn möglich vor dem Filter, damit nicht Rostwasser oder Sedimente in den Filterkopf gelangen und hier zu Verstopfung führen.
Ob dies nun in jedem Fall notwendig ist, kommt darauf an, ob der Kunde zwischendurch auch mal Wasser für seinen Kaffee oder für Personal gezogen hat. Sollte dies der Fall sein, erübrigt sich jegliche Manipulation am Filter, ein gründliches Spülen des Filters und der Maschine, wie im Statement beschrieben reicht dann vollkommen aus und kann auch vom Wirt selber durchgeführt werden.

⇒ Hier geht es zur ausführlichen «Anleitung für Heissgetränkeautomaten»