Kaffeeversorgung im Alters- und Pflegeheim Seegarten, Hünibach am Thunersee
Heimgastronomie - 11. Juli 2018
«Promesso» – ein Versprechen für Kaffeegenuss

Rund um die Uhr freien Zugang zu wohlschmeckenden Kaffee und Kaffee/Milchgetränken – das geniessen seit diesem Frühling die Bewohnerinnen und Bewohner des Alters- und Pflegeheims Seegarten in Hünibach am Thunersee. Auf den Stationen wurden Maschinen des ­Kaffeeausschank-Konzepts «Promesso» der Repa AG implementiert. Zeitersparnis, hohe Hygienesicherheit und eine konstante Kaffeequalität in der Tasse sind die weiteren Gründe, weshalb alle Beteiligten von dieser effizienten Kaffeeversorgung überzeugt sind.
Text: Karin Sprecher, Fotos: Nicole Stadelmann
Das Leben im Alter wird für viele Menschen zur Herausforderung. Der Körper verliert an Kraft, Krankheiten und Schmerzen werden zu Mühlsteinen des Alltags. Das betrifft auch die 47 Bewohnerinnen und Bewohner des Alters- und Pflegeheims Seegarten in Hünibach am Thunersee. Das Mitarbeiterteam des von der Stiftung für Betagte Hilterfingen-Hünibach getragenen Kompetenzzentrums für Altersfragen begegnet dieser Tatsache mit einem facettenreichen Alltag. Vielseitige Aktivierung durch ausgebildete Fachpersonen und durch die Heimleitung organisierte Events wie zum Beispiel Wiener-Café oder Garten- und Oktoberfeste, Fasnachtsfeiern oder Candlelight-Dinners bringen Glanz und Lebensfreude zurück. Die Events werden originell umgesetzt. An der Fasnachtsfeier verwandelt sich das Pflegeheim in eine «Villa Kunterbunt», und die Bewohnerinnen und Bewohner, welche in der Aktivierungsgruppe mitmachen, zeigen mit Kindern aus der Kita Eichgüetli aus Hünibach eine Aufführung. Am Gartenfest swingt eine Jazzband, und ein Gospelchor lässt die Luft mit kräftigen Stimmen vibrieren. Und am Candlelight-Dinner (immer im kalten November) erhellen über 300 Kerzen als einzige Lichtquellen den Speisesaal und schaffen für die Bewohnenden und deren Gäste eine zauberhafte Atmosphäre.

In jedem Stadium des Alters würdevoll leben
Zu den Events des Pflegeheims sind oft auch die Mieter der Alterswohnungen eingeladen, welche der Stiftung zugehören. Das sind vier 3,5 Zimmer-Wohnungen für Ehepaare sowie sieben 2,5 Zimmer-Wohnungen für Einzelpersonen. Mit dem Betriebskonzept «Alterswohnen Hünibach» gehen die Stiftungsverantwortlichen auf ein Bedürfnis ein, das im Leitbild «Alterspolitik der Gemeinde Hünibach» aus dem Jahre 2005 definiert ist. Darin steht, dass die Wohnsituation von betagten Menschen unmittel­baren Einfluss auf die Lebensqualität hat. Das Fazit lautet somit: Die meisten Betagten wollen bekanntlich so lange wie möglich in ihren vertrauten Wänden leben. Die Mieterinnen und Mieter der Seegarten-Alters­wohnungen bekommen «ds Füfi u ds Weggli»: Sie sind unabhängig, können aber bei Bedarf zusätzliche Leistungen wie Mahlzeiten- und Reinigungsdienst beziehen.
Verschlechtert sich der Gesundheitszustand, können sie ins Pflegeheim umziehen, sobald ein Zimmer frei ist. Dort bilden sie dann das Zentrum im Arbeitsalltag aller Mitarbeitenden. Ihre Bedürfnisse und Wünsche werden individuell und nach Möglichkeit erfüllt. «Das ist nicht immer einfach.» erklärt Karin Widmer, Leiterin Hotellerie des Alters- und Pflegeheims See­garten. Darum achten alle Mitarbeitenden darauf, den Bewohnenden stets mit einem freundlichen Wort, einer helfenden Hand und mit Verständnis für die Situation zu begegnen. Zurzeit führt der Seegarten... (den ganzen Beitrag gibt‘s als PDF, inkl. Download oben rechts).